Verein  
  Landschaft  
 Garchinger Heide 
 E+E-Vorhaben 
 Mallertshofer Holz 
 Biotopverbund 
 Schafbeweidung 
 Ackerwildkräuter 
 Landschaftskonzept 
 Fröttmaninger Heide 
  Freizeit  
  Service  
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Schafbeweidung
 
Die Heidelandschaft wurde noch bis Mitte des 19. Jahrhunderts durch Weidewirtschaft geprägt. Heute sind im Projektgebiet große Schafweiden nur noch südlich des Mallertshofer Holzes vorhanden, die aus der Zeit des Standortübungsplatzes stammen. In den 1970er Jahren wurde hier von der Bundeswehr auf ehemaligen Äckern und aufgefüllten Kiesgruben Grünland angesät. Im Vergleich zu den ursprünglichen Heiden sind die Flächen deshalb viel artenärmer.
 
 
  Drei Schäfereien betreiben in diesem Gebiet auch heute noch Hüteschafhaltung auf wechselnden Weidegründen. Der Heideflächenverein hat weitere Flächen für die Beweidung und für Pferchplätze zur Verfügung gestellt und unterstützt so die extensive Schafbeweidung im Naturschutzgebiet.
Ein vom Lehrstuhl für Vegetationsökologie der TUM erarbeitetes und mit den Naturschutzbehörden abgestimmtes Beweidungskonzept regelt, wann, wo und wie intensiv beweidet wird. Die Schafe sind auch ein wichtiger Faktor für die Verbreitung von Kleintieren und Pflanzen im Biotopverbund.
     
 
 
 Home | Verein | Landschaft | Projekte | Freizeit | Service 
 Garchinger Heide | E+E-Vorhaben | Mallertshofer Holz | Biotopverbund 
 Schafbeweidung | Ackerwildkräuter | Landschaftskonzept | Fröttmaninger Heide || Top 
 
   
       
Heideflächenverein Münchener Norden e.V. * 85716 Unterschleißheim * Bezirksstraße 27
Tel: (089) 319 5730 * Fax: (089) 37 929 727 * E-Mail: info@heideflaechenverein.de